Herzlich willkommen

in der Evangelischen Kirchengemeinde Wadern-Losheim

Innehalten - an der "Klagemauer"

Die bunten Kisten zum Thema „Nachhaltigkeit“ vor dem lila Gemeindehaus in Wadern sind abgebaut, dafür haben wir einen neuen Ort zum Innehalten geschaffen: In unserer aktuellen Zeit hören wir jeden Tag mehrfach von schlimmen Unfällen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen, persönlichen Tragödien, glücklichen Fügungen und großen Erfolgen, ein buntes Programm der Informationen, die uns immer und überall erreichen. Leider aber auch die Meldungen über die Corona-Pandemie – auf der ganzen Welt.
In unserem Land sind wir durch unser Gesundheitssystem recht gut geschützt, wenn auch die lang ersehnten Impfungen nicht so voranschreiten, wie wir es uns erhoffen. Wir werden gut versorgt, von Ärzten, Kliniken und speziell geschultem Personal, dennoch …. klagen wir, wenn man so will, auf hohem Niveau! Die Frage, die sich mir aber immer wieder stellt, ist, wie hoch ist ein „hohes Niveau“???
Ist es ein hohes Niveau, wenn ältere Menschen, allein, in ihrer Wohnung ohne Gesellschaft und Fürsprache jeden Tag den Alltag meistern? Oder Familien in beengten Räumlichkeiten die die Kita, die Schule und das „Home-Schooling“ jeden Tag durchleben? Oder Kranke und schwer kranke Menschen in den Kliniken keinen Besuch und persönlichen Trost der Angehörigen erhalten können? Oder die Kleinsten der Gesellschaft auf ihre liebsten Freunde und Hobby`s und das „Zusammen-Spielen“ verzichten müssen?
Klar, wenn es um Leben oder Tod geht – ist dies alles nicht entscheidend. Aber belastend – und schon sehr lange andauernd! Darum haben wir für alle eine „Klagemauer“, wie es sie seit alters her in Jerusalem gibt, errichtet. Auch dort wird „geklagt, gebetet, erbeten“! Alle Menschen, ob groß oder klein, können an der Klagemauer die vorbereiteten Schreibutensilien benutzen und dort Wünsche und Hoffnungen, Träume und Ziele, Sorgen und Nöte, Gedanken und Gebete… – einfach alles was ansteht - aufschreiben und in die Ritzen der Klagemauer stecken.
Seid mutig und klagt an der Mauer! Wir hoffen auf ein baldiges Ende der Pandemie und beten für die Gesundheit unserer Gemeinde! Bitte bleibt gesund!

Online - Gottesdienste

Unsere Online-Gottesdienste finden Sie ab sofort links im Navigationsbereich unter "Online-Gottesdienste zu Coronazeiten"

Termine im Februar

Aufgrund der Corona-Situation und des neuerlichen Lockdown`s entfallen alle geplanten Termine!

 

Davon nicht betroffen ist unsere Selbsthilfegruppe:

 

Die Halt & Hoffnung Gruppe trifft sich immer dienstags von 19.00 bis 21.00 Uhr im Gemeindehaus in Wadern.

Anmeldung: Doris Martin, Tel. 06871-9098976

 

    _________________________________________________________

 

Am Aschermittwoch, dem 17. Februar 2021 findet unser tratditionelles Heringessen statt!

 

Aufgrund der Corona-Lage dürfen wir Sie leider nicht in unser Haus eimladen.

Jedoch können Sie bis zum 12. Februar 2021 Ihre Portion/en vorbestellen und am Aschermittwoch zwischen 11 und 13 Uhr mit einer eigenen Verpackungsmöglichkeit abholen kommen.

Kostenbeitrag auf Spendenbasis ab 5 Euro/Portion.

 

Es gelten die gesetzlichen vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregelungen und es besteht Maskenpflicht!

 

Wir sind telefonisch und oer Mail erreichbar:

Pfarrbüro 06871 -2006 /wadern-losheim@ekir.de

Pfarrerin Wiebke Reinhold 06871 - 5027452 / wiebke.reinhold@ekir.de

 

Bitte hinterlassen Sie auf dem Anrufbeantworter Ihren Namen und Ihre Telefonnummer damit wir Sie zurückrufen können.

Einladung zum Weltgebetstag 2021

Der diesjährige Weltgebetstag findet am 05. März 2021 um 18 Uhr im Gemeindehaus in Wadern statt.

Dir Kirchengemeinde Wadern-Losheim wünscht Ihnen ein gesegntes neues Jahr!

Zwei Kinder hocken auf einer Türschwelle. Großer Bruder, kleine Schwester. Er weiß, dass ein Lächeln von ihm erwartet wird, sie braucht die Nähe, den Schutz, den Schoß des Älteren, um den Fremden hinter der Kamera überhaupt ansehen zu können. Der große Bruder rückt nicht von ihr ab, setzt sie nicht gerade hin, weist sie nicht zurecht, sondern lässt sie nah sein, damit sie es wagen kann, ein Auge zu riskieren. So kann Barmherzigkeit aussehen: Der Stärkere gibt dem Schwächeren Raum, Zeit, Kraft. Einerseits. Andererseits braucht auch der Junge die kleine Schwester an seiner Seite. Ihr Vertrauen, ihre Kleinmädchenliebe, ihre Zartheit machen ihn stark und liebevoll: Niemand kann alleine barmher-zig sein. Barmherzigkeit ist auf Beziehung angelegt, sie verlangt nach wechselseitiger Gemeinschaft.

Projekt der Nachhaltigkeit

Unsere Konfirmand*innen haben sich 10 Geboten sowie mit den 17 Nachhaltigkeitszielen beschäftigt, die die UN 2015 für die Agenda 2030 verabschiedet haben. Besonders in den Blick genommen wurde das Nachhaltigkeitsziel 12: Als Folge wurde von den Jugendlichen der „Zum Verschenken-Schrank“ gestaltet und vor dem Eingang unseres Gemeindehauses in Wadern aufgestellt. In Zukunft sollen hier nicht mehr gebrauchte, aber gut erhaltene Haushaltsgegenstände hinterlegt werden, um sie denen zukommen zu lassen, die sie noch gebrauchen können. Eine Pinwand, auf der Angebotenes notiert werden kann, befindet sich ebenfalls im Schrank. Wir hoffen, das Angebot wird rege genutzt.

Als nächstes wurden Themenboxen erstellt. Welchen Beitrag kann jeder selbst leisten  z.B. nicht ständig neue Klamotten kaufen, jeden Tag 2x duschen usw.

 

In den Kästen liegen Zettel, die das jeweilige Thema (z.B. Wasser/Ozane, Lima/Umwelt oder Müll/ Konsum usw.) behandeln.
Es wird um Vorschläge/Überlegungen gebeten "Wer hat noch umsetzbare Ideen
zu den einzelnen Themen?"

 

Im Schrank liegen Blöcke und Stifte, um Notizen/Ideen aufzuschreiben und in den jeweiligen Kasten zu legen.

 

Unsere Konfis sind zur Zeit in Wittenberg - hier die ersten Eindrücke

Stadtführung durch Wittenberg mit dem Waschweib Marie

Pilzwanderung

Die Pilzwanderung am heutigen Samstag, 10. Oktober 2020 der Kirchengemeinde mit Pilzsachverständigen Klaus Engelbert fand bei wunderschönem sonnigen Wetter im Noswendeler Röderwald statt. Leider wurden wir nicht richtig fündig, aber die Informationen über die Lebensweise von Pilzen, essbare Pilze und ihre giftigen Doppelgänger und ihre Verwertung in der Küche war für uns alle sehr informativ.

Foto: Andrea Heidtmann

Mozart-Konzert im Beethoven-Jahr

Mozart im Beethoven-Jahr. Ungewöhnlich, wie auch die Umstände ungewöhnlich waren für ein Konzert in der Corona-Zeit. Von den Künstler, den Organisatoren und auch von den Besuchern wurde Phantasie, Flexibilität und eine gehörige Portion Enthusiasmus gefordert. Trotz den widrigen Umständen, zu denen sich am gestrigen Sonntag auch noch das bescheidene Wetter gesellte, hatte sich unsere Kirchengemeinde entschieden, gemeinsam mit dem Lions-Club Saarschleife und dem Verein Life Music Now einen Versuch zu wagen. Denn eines ist uns gerade in den letzten Monaten auch bewusst geworden: Kultur ist ein hohes Gut in unserer Gesellschaft und fehlt, wenn sie nicht in die Öffentlichkeit darf.

Junge Musiker, die an der Hochschule für Musik Saar studieren, stellten unterschiedliche Werkgattungen vor, die uns Wolfgang Amadeus Mozart, eines der Genies der Musikgeschichte, hinterlassen hat. Mit dabei waren Elisabeth Wehrle, Gesang, Pauline Kopp an der Violine und Mattheus Ferrari am Klavier. Auf dem Programm standen Passagen aus der Mozart-Oper „Die Zauberflöte“, ebenso Lieder wie „Abendempfindung“, „Der Zauberer“ oder „als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte“ und Passagen verschiedener Mozart-Kompositionen für Klavier und Violine.

Unter anderem das Außengelände unseres Gemeindehauses unter der Eiche nutzend, bewiesen Besucher wie Protagonisten Mobilität und großes Verständnis für die ungewöhnliche Durchführung des Konzerts. So wurde der Nachmittag zu einem musikalischen Hochgenuss, getragen von der Präsenz und dem Können der jungen Musiker und dem interessierten Publikum. Der lang anhaltende Applaus machte deutlich, wie wichtig es bleibt, kulturelle Ereignisse trotz Corona-Virus zu ermöglichen. Unser Dank gilt allen, die dieses Projekt auf vielfältige Weise unterstützt haben.

1. Weinwanderung der Kirchengemeinde Wadern-Losheim

Einen schönen Nachmittag erlebten heute 35 Wanderer (natürlich wurden die Abstandregeln an der frischen Luft eingehalten) bei unserer 1. Weinwanderung auf der Wahlener Platte. Das Winzerehepaar Manuela und Dieter Schafhausen vom Weingut Schafhausen aus Kanzem stellte auf der Wanderung sechs ihrer Weine vor. Die Rückmeldungen lauteten: super leckere Weine, schöne kleine Wanderung, tolle Begegnungen ...einfach eine tolle Veranstaltung!

 

DANKE sagen wir an Manuela und Dieter Schafhausen!

 

Unsere 2. Weinwanderung verschieben wir aufgrund von Terminprobleme in den Herbst. Genauere Informationen folgen noch. Familie Schafhausen hat aber für Ende August zu einem Besuch in Ihrem Winzerbetrieb eingeladen. Den Termin gebe ich hier sobald er definitiv feststeht bekannt.

Fotos: Andrea Heidtmann

Ein paar Eindrücke vom Kinderbibeltreff in Losheim

Hits querbeet! mit dem Projektchor in Wadern

 

Der Projektchor probt immer mittwochs um 19.45 Uhr im Gemeindehaus Wadern. Freuen Sie sich auf Songs von Beatles, Abba, Udo Jürgens, Nena bis……Max Giesinger bis Film und Musical....! Eine herzlich Einladung mitzumachen.

 

Einfach zur Probe kommen, oder bei Monika Willems-Morbach melden

E-Mail: kunstmus-morbach@t-online.de