Dezember 2016

Ey Mann, Gloria

Weihnachtsspiel des Kinderbibeltreffs in vollem Gemeindezentrum

Vor über 120 Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern boten die Kinder des Kinderbibeltreffs ein hervorragendes Musical-Krippenspiel. Die bekannte Geschichte von der Herbergssuche wurde mit neuen Liedern und frechen Texten noch einmal ganz neu vor Augen geführt. Wer erwartet schon einen Engel, der die Weihnachtsbotschaft mit "Ich habe echt krasse Neuigkeiten für euch!" ankündigt. Oder haben Sie schon einmal einen rappenden Hierten erlebt?

Adventsfeier der Seniorenkreise

Über 30 Seniorinnen und Senioren feierten miteinander die Adventszeit bei Kaffee und leckeren Weihnachtsplätzchen.

Neben den selbstgebackenen Stollen aus der "Herbstsonne" und dem Öku-Café erfreuten sich die Anwesenden auch über die Zimtplätzchen aus dem Seniorenkreis aus Losheim.

Den ganzen Nachmittag über durften sich die Mitglieder der Seniorenkreise Adventslieder wünschen, die gemeinsam gesungen wurden. Geschichten von Gottes kleinem Lieblingsengel "Aljoscha" luden zur Besinnlichkeit ein.

Kinderbibeltreff bastelt Engel

Über 20 Kinder haben im Kinderbibeltreff aus Wäschklammern phantasievolle Engel gebastelt. Aus alten Notenblättern stellten Sie Weihnachtsbäume her.

Neben dem abwechslungsreichen Bastelmöglichkeiten kam das Naschen der Weihnachtsplätzchen natürlich auch nicht zu kurz.

Jugendtreff backt Weihnachtsplätzchen

Selbstgebackene Kekse schmecken einfach am Besten, haben sich die Jugendlichen gesagt und fleißig Teig gerührt, Schokolade geschmolzen sowie bunte Dekostreusel verteilt. Das Ergebnis konnte sich nicht nur sehen lassen, sondern schmeckte hervorragend.

MitarbeiterDANK in neuer Form

In diesem Jahr wurde den Mitarbeitenden der Kirchengemeinde in besonderer Form gedankt. Alle waren eingeladen zum Weihnachtskonzert des beliebten Show- und Soundensemble "Chorwurm". So lauschten über 80 Ehramtliche den weihnachtlichen Klängen der gesangsstarken Gruppe. Das Repertoire reichte von bekannten Weihnachtsliedern bis hin zu amerikanischen Winterliedern.

Durch das Programm führte André Holstein, der in Reimform erklärte, dass das Wichtigste an Weihnachten die Geschenke und das Zusammensein mit der Familie ist. Christen werden darüber nicht vergessen, dass das Wichtigste an Weihnachten Gottes Kommen zu uns Menschen ist.

November 2016

Gemeindeversammlung

Neue Gottesdienstzeiten ab 2017 - Pfarrer Hans-Jörg Ott verlässt die Gemeinde am 31. Januar 2017

Auf der Gemeindeversammlung am 26. November stellte das Presbyterium die neuen Gottesdienstzeiten für das Jahr 2017 vor. Im Reformationsjahr soll probeweise am 2. und 3. Sonntag im Monat jeweils ein Gottesdienst um 10.00 Uhr in Wadern bzw. Losheim gefeiert werden. Der Samstagabendgottesdienst am 4. Wochenende eines Monats wird auf den Sonntagabend verschoben. Nach der Erprobungsphase wird die Gemeinde im November 2017 erneut gehört werden, ob die Regelung beibehalten werden soll.

Pfarrer Ott stellte die ausreichend gute finanzielle Situation der Kirchengemeinde dar. Abschließend erklärte er, dass er die Gemeinde am 31. Januar 2017 aus persönlichen Gründen verlassen werde.

Oktober 2016

Luther vor unseren Gotteshäusern angekommen

Anlässlich des Reformationsjubiläum stehen die blauen Lutherbüsten sowohl vor dem Philipp-Melanchthon-Gemeindezentrum in Losheim als auch vor der evangelischen Kirche in Wadern.

Bürgermeister Kuttler überreicht Bibel

Im Reformatiomsgottesdienst überreichte Bürgermeister Jochen Kuttler die neue Lutherbibel, die von der Stadt Wadern gestiftet worden ist. Alls Gastlektor las Bürgermeister Kuttler als erster aus der neuen Bibel das Evangelium.

 

Die fast fünfzig Gottesdienst-besucher hörten interessiert der Dialogpredigt von Prädikant Dr. Sudahl und Pfarrer Ott zu. Zum Abschluss erhielt jeder Gottesdienstbesucher eine süße Luther Rose und war eingeladen bei Kaffee und Lutherbrötchen den Abend ausklingen zu lassen.

 Aus der Saarbrücker Zeitung

Neue Lutherbibel kam gleich im Gottesdienst zum Einsatz

 

Festgottesdienst zum 500. Jahr nach der Reformation

 

 

Jochen Kuttler (Mitte) überreicht die neue Lutherbibel an Pfarrer Hans-Jörg Ott; mit dabei ist Prädikant Dr. Alexander Sudahl. FOTO : WERNER KREWER

 

 

„Die evangelische Kirche gehört genauso wie die katholische zur Stadt Wadern und zu ihren Menschen.“ Mit diesen Worten übergab Bürgermeister Jochen Kuttler eine neue Altarbibel an Pfarrer Hans-Jörg Ott. Mit einem feierlichen Gottesdienst begann in Wadern das 500. Jahr nach der Reformation, und auch hier gedachte die Gemeinde des Mannes, der im Jahre 1517 seine 95 Thesen an die Wittenberger Schlosskirche genagelt und damit eine neue Kirchenentwicklung eingeleitet hatte.

 

Kuttler las gleich aus der neuen Bibel die Seligpreisungen. Anschließend predigten Pfarrer Ott und Prädikant Dr. Alexander Sudahl im Wechselgespräch über das Thema Recht und Gerechtigkeit vor Gott.

 

„Wir alle verlassen uns auf Gottes Gnade, aber Gnade ist kein Freibrief für Leichtfertigkeit und Sünde“, mahnte Prädikant Sudahl. Da aber niemand trotz all seiner Bemühungen in Vollkommenheit leben könne, sei Gnade die tröstliche Gewissheit, mit allen Fehlern und Schwächen von Gott angenommen und geliebt zu werden.

 

Die neue Bibel ist eine Überarbeitung der ursprünglichen Lutherschen Übersetzung. Es war Luthers Anliegen, das Wort Gottes für alle Menschen verständlich zu machen. „Und dieses Bestreben“, erklärte Ott, „ist für die Kirche nach wie vor hochaktuell“.

Von Ute Keil

Reformationsgottesdienst am 31. Oktober 2016

Wir starten in das Reformations-jubiläum 2017 mit einem Dialog-Gottesdienst um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Wadern.  Den Predigtdialog halten Pfarrer Ott und Prädikant Dr. Sudahl zum Thema "Was ist gerecht?".

Zum Jubiläumsjahr erscheint eine Lutherbibel in neuer Übersetzung. Die Stadt Wadern stiftet uns eine Jubiläumsbibel für den Altar. Sie wird uns von Bürgermeister Jochen Kuttler im Gottesdienst überreicht. Herr Kuttler liest an diesem Abend das Evangelium. Die Ortsgemeinde Losheim hat ebenfalls eine neue Altarbibel gestiftet, die von Bürgermeister Lothar Christ zu einem späteren Zeitpunkt überreicht wird.

Im Jubiläumsjahr der Reformation steht die Lutherbüste in der evanglischen Kirche in Wadern.

Süße Luther Rose für die Gottesdienstbesucher zum Start des Jubiläumsjahr

Glocken läuten um 15.17 Uhr

Anlässlich des beginnenden Jubiläumsjahres der Reformation läuten am Montag, 31. Oktober 2016 um 15.17 Uhr die Glocken der evangelischen Kirche in Wadern und des Philipp-Melanchthon-Gemeindezentrums in Losheim.

Die Uhrzeit ergibt sich aus der Jahreszahl der Reformation: 1517 stellte Martin Luther am 31. Oktober in Wittenberg seine 95 Thesen zu Ablass und Buße zur Diskussion. Die Überlieferung berichtet, dass er diese Thesen an die Kirchentür der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen hat.

Heidelberger Katechismus vor Ort

Elf Konfirmandinnen und Konfirmanden beschäftigten sich vier Tage mit dem Heidelberger Katechismus vor Ort. In der Stadt am Neckar entdeckten die Jugendlichen nicht nur das fast 450 Jahre alte Unterrichtsbuch für den christlichen Glauben, sondern auch die Stadt bei einer Rallye. Außerdem gab es Gelegenheit, den Heidelberger Zoo zu besuchen und abends beim Bowlen eine ruhige Kugel zu schieben.

Besonders intensiv beschäftigten sich die Jugendlichen mit der Frage 1 des Heidelberger Katechismus: "Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben?"

In drei Schritten erarbeiteten sie sich das Verständnis der Antwort die der Katechismus gibt: "Dass ich mit Leib und Seele im Leben und im Sterben nicht mir,
sondern meinem getreuen Heiland Jesus Christus gehöre."

Der Besuch der Heiliggeistkirche am Sonntag war ein besonderes Highlight, da der Gottesdienst unter dem Motto "Heal the world" (Heile die Welt) zum Mitsingen der Rock und Pop Lieder einlud. Bei den Liedern von ABBA über Scorpions bis zu Michael Jackson sang die Konfirmandengruppe begeistert mit.

 

Die Hauptaufgabe war für die Jugendlichen, aus den 129 Fragen und Antworten des Heidelberger Katechismus eine auszuwählen, die sie in besonderer Weise medial aufbereiten sollten. Eins der sehr guten Ergebnisse stellen wir zum Download bereit - es behandelt die Frage 45

Comic zum Thema "Auferstehung" (Fragen45)
Die Auferstehung von.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 8.9 MB

Ein ganz besonderer Dank gilt den Teamern für ihren engagierten Einsatz und den Konfirmandinnen und Konfirmanden für ihre gute Mitarbeit!

ErnteDANKfest

Den diesjährigen Erntedankgottesdienst im evangelischen Gemeindezentrum in Losheim gestaltete Prädikant Dr. Alexander Sudahl mit Unterstützung der Konfirmanden, die in einem Anspiel zeigten, dass es durchaus viel Grund zum DANKEN gibt. Anschließend war noch Gelegnheit zu einem kleinen DANK-Umtrunk, zu dem auch Canapés gereicht wurden.

September 2016

Gemeindefest "Roter Faden"

Das diesjährige Gemeindefest stand unter dem Motto "Roter Faden". Pfarrer Ott predigte über die Liebe Gottes, die sich wie ein roter Faden durch unser Leben zieht.

Eröffnet wurde das anschließende Fest vom Seniorenchor "Herbstsonne" unter der Leitung von Frau Ulla Scheiber. Zur kurzweiligen Unterhaltung trug das Presbyterium mit einem "Sockenspiel" und das Bläserensemble "Schaumbläser" bei.

Auch in diesem Jahr war das 50 : 50 Gewinnspiel ein großer Erfolg. Nach über 250 verkauften Losen freute sich die Gewinnerin über den Geldbetrag und die drei Seniorenkreise über die Spende.

Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer und der Salat- sowie Kuchenspenden war auch für das leibliche Wohl der Gemeindefestbesucher gut gesorgt.

August 2016

Tauffest - Fest des Lebens

16 Kinder im Alter von 3 Monaten bis zu elf Jahren ließen sich am 28. August 2016 beim ersten Tauffest unserer Kirchengemeinde unter dem Motto "Fest des Lebens" im Noswendeler See taufen.

Bei herrlichem Sonnenschein kamen fast 200 Gottesdienstbesucher an den See - nicht nur, um die Taufe der Kinder zu erleben, sondern auch sich ihrer eigenen Taufe zu erinnern. Pfarrer Hans-Jörg Ott und Prädikant Alexander Sudahl gestalteten den Gottesdienst und tauften die Kinder. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch Gesang und Gitarrenspiel von Alexander Breidt (Patenonkel eines Täuflings) bereichert. Die Kinder hatten die Gelegenheit, während des Gottesdienstes zu basteln und zu malen.

Am Ende des Gottesdienstes gab es für jeden und jede ein Schlüsselanhänger zur Erinnerung an das Tauffest. Jedes Kind bekam ein Seifenblasen-Röhrchen.

Einen besonderen Dank geht an die Freiwillige Feuerwehr Wadern, die die Durchführung des Tauffest logistisch unterstützte.

Juli 2016

25 Jahre Seniorenkreis "Herbstsonne"

Bei herrlichem Sonnenschein feierten die Seniorinnen und Senioren am letzten Dienstag im Juli ihr Jubiläum. Vor 25 Jahren hatte Ingeborg Henke den Seniorenkreis in Wadern ins Leben gerufen. Seit 2013 heißt der Kreis unter der Leitung von Heidi Bonaventura und Ulla Scheiber jetzt "Herbstsonne".

Juni 2016

Ausflug der Seniorenkreise

Die drei Seniorengruppen der Kirchenegemeinde Wadern-Losheim haben sich gemeinsam zu einem Ausflug an die Mosel aufgemacht.

Von Grevenmacher ging es auf der "Princess Marie Astrid" bei angenehmen Temeraturen und einem leckeren Mittagessen moselaufwärts bis nach Schengen. Von dort fuhr man mit dem Bus nach Mettlach, wo die dortige Frauenhilfe mit Kaffee und Kuchen die Gruppe herzlich willkommen hieß.

Kinderbibeltreff besucht Eselzentrum

Am Samstag, 18. Juni 2016 besuchten die Kinder des Kinderbibeltreffs das Eselzentrum im Heusweiler. Nach dem Geschicklichkeitslaufen freuten sich die Kinder auf das Striegeln der Esel. Ein großes Erlebnis war für die 23 Mädchen und Jungen das Ausführen der Esel rund um Heusweiler. Nach einer Stärkung mit  gegrillten Würstchen, Schnittchen, Obst und Muffins wurden auch noch die kleinsten Bewohner des Eselzentrum gefüttert. Über 20 große und kleine Hasen  erfreuten sich an frischem Grün.

Großer Weingenuß aus Franken                                                mit passenden Kräutern aus der Region

Genuss und Vielfalt pur!

Unter der Leitung unseres Weinspezialisten Herrn Dieter Finkler haben zehn Besucherinnen und Besucher die Besonderheit der fränkische Weine im Zusammenspiel mit verschiedensten Kräutern aus der Region kennenlernen und genießen können. 

Das Fachwissen von Herrn Finkler über die verschiedenen Weine, ihre Anbaugebiete und die Winzer bescherte einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend.

Frau Mathilde Pleli hatte Salbei-Butter,
Rosmarin-Butter, Estragon-Quark, Zitronenmelisse-Quark und Basilikum-Pesto zubereitet. Um die Wechselwirkung des Geschmacks des Weines mit den Kräutern aufzuzeigen. Folgende Weißwein aus Franken waren im Angebot: Weißburgunder, Silvaner, Riesling, Müller-Thurgau, Scheurebe, Bacchus und Muskateller, alles Weine aus Spitzenweingütern, den Trockenen Schmitts aus Randersacker (Weißburgunder Müller-Thurgau, Scheurebe - alle unter 1 g Restzucker pro Liter), dem Weingut Zehnthof Luckert (Silvaner), dem Weingut Rainer Sauer aus Escherndorf (Riesling) und dem Weingut Bürgerspital zum Heiligen Geist in Würzburg (Bacchus und Muskateller).

Mai 2016

Nacht der Kirchen

Eigene Lebenswege entdecken – Wegstationen

 

20.00 Uhr - Eröffnung mit dem Licht aus Saarbrücken

21.00 Uhr - Wegmeditation - Lebenswege erzählen (lassen)

22.00 Uhr - Getanzte Wege - Pilgertanz

22.30 Uhr - Taizé Gebet

 

Während des gesamten Abends hatten über 40 Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit anhand von Kunstobjekten (Fotos, Skulpturen u.a.) eigene Lebenswege neu zu entdecken. Im Außenbereich konnte ein Labyrinth abschritten werden, um in meditavier Weise seinen eigenen Lebensweg zu beschreiten.

 

Außerdem wurden bei Snacks und Getränke angeregt Lebenswege ausgetauscht.

Wir danken Frau Ute Keil für ihren freundlichen Bericht in der Saarbrücker Zeitung

Meditation und Musik zur Nacht der offenen Kirchen

von Ute Keil, 18. Mai 2016, 02:00 Uhr

 

„Lebens-Wege“ haben sich die Verantwortlichen in Wadern als Thema für ihre Nacht der offenen Kirchen ausgesucht. Kunstobjekten wurden gezeigt und drei Schicksale skizziert.

 

Zwei große Lichter flankierten die Tür der evangelischen Kirche in Wadern, wo Pfarrer Hans-Jörg Ott Gläubige beider Konfessionen zur „Nacht der offenen Kirchen“ am Samstag begrüßte. Während Organistin Monika Willems-Morbach und ihr Mann Guido Morbach (Posaune) den Raum mit feierlichen Klängen erfüllten, trug Dr. Giesela Demuth eine Lampe herein, die sie in Saarbrücken entzündet hatte, an der Lichtquelle für alle offenen Kirchen des Saarlandes.

 

„Wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen, voneinander lernen miteinander umzugehen“, sang der Kinderchor unter der Leitung von Synke Lauer.

 

Aufstehen und Voranschreiten war das Motto dieses Abends, und Ott ermunterte die Gemeinde, Auf- und Umbrüche zu wagen, statt aus Angst vor Veränderung stehen zu bleiben oder vielleicht gar zu erstarren, wie Lots Frau im Alten Testament. An einem Tau hingen Bilder der Stationen des kirchlichen Lebensweges, und auf der Wiese war ein Labyrinth aufgezeichnet, das die Gottesdienstbesucher meditativ durchschreiten konnten.

 

Drei sehr unterschiedliche Lebenswege skizzierte Pastoralreferent Rainer Stuhlträger. Er beschrieb den Werdegang des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart, gewährte Einblick in das Leben eines Lebacher Bürgers, der viel gearbeitet hat und heute demenziell erkrankt ist, und schilderte die ergreifende Geschichte des Afrikaners Justin Hakizim. Dieser Mann, der dem Volk der Tutzi angehört, musste die Ermordung dreier seiner vier Kinder durch Hutu-Rebellen erleben, rang sich gemeinsam mit seiner Frau aus einem Abgrund von Hass und Verzweiflung wieder empor und adoptierte ein Hutu-Mädchen. Nachdem das Paar noch zwei weitere Pfleglinge aufgenommen hatte, wurde ihnen 1995 noch ein leibliches Kind geschenkt. „Ich habe fast alles verloren, aber niemals meine Zuversicht“, sagte der bekennende Christ.

 

Freude und Zuversicht für ihr eigenes Leben fanden die Gottesdienstbesucher im Laufe des Abends durch die herrlichen Gesänge aus Taizé, zu denen Pastoralreferent Karl-Josef Schmitt einlud, und durch meditative Tänze, angeleitet von Dr. Giesela Demuth.

Christi Himmelfahrt im Schlossgarten von Schloss Münchweiler

Noch mehr Besucherinnen und Besucher als im letzten Jahr feierten den Gottesdienst an Christi Himmelfahrt unter freiem Himmel. Einer der Höhepunkte des Gottesdienstes war das gemeinsamen Abendmahl in einem großen Kreis um den Springbrunnen des Schlossparks.

 

Wie bereits im vergangenen Jahr, hat uns Familie von Haagke wieder ihren Schlossgarten zur Verfügung gestellt und uns zu Kaffee und Gebäck eingeladen. Wir bedanken uns ganz herzlich dafür.

März 2016

Konfirmanden besuchen das Bibelhaus in Frankfurt/M.

Unsere Konfirmanden entdeckten die Welt des Alten und Neuen Testamentes: Sie wurden in die Welt der Normaden wie Abraham einer war eingeführt und saßen in einem Fischerboot wie die Jünger in stürmischen Zeiten.

 

Zwei Konfirmanden schlüpften in die Rolle normadischer Gastgeber und lernten die Alltagswelt Abrahams und Sarahs kennen. Dazu gehörte auch unter anderem, Korn zu Mehl zu mahlen.

In einem original Nachbau eines Fischerbootes wie es am See Genezareth zur Zeit Jesu eingesetzt wurde stellten die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Ocean-Drums die Sturmstillung nach.

 

Schließlich fand der Nachbau des Tempels in Jerusalem große Beachtung.

Ostern in Wadern-Losheim

 

Um 23 Uhr versammelten sich am Ostersamstag über dreißig Gemeindeglieder um das Osterfeuer hinter unserer Kirche in Wadern. Mit dieser alten Tradition setzen Christen ein leuchtendes Signal, dass die Nacht des Todes überwunden ist und das Licht der Auferstehung in der Welt leuchtet.

 

Am Ostersonntag erlebten im Gemeindezentrum in Losheim fast siebzig Gottesdienstbesucher einen Familiengottesdienst mit Taufe, der von den Konfirmanden mitgestaltet wurde. Mit vier Geschichten erzählten die Konfirmanden, dass Ostern der Aufbruch aus verkrusteten Strukturen ist. Seit Ostern muss nichts mehr bleiben wie es ist.

Essen im Gottesdienst an Gründonnerstag

Ein Tischabendmahl der besonderen Art erlebten die Gottesdienstbesucher am Gründonnerstagabend im Gemeindezentrum in Losheim.

 

Schon zu Gottesdienstbeginn saßen alle an Tischen und ließen sich von Pfarrer Ott durch das liturgische Menü führen. Mit allen Sinnen entdeckte die versammelte Gemeinde biblische Geschichten wie die Befreiung aus Ägypten, die Speisung der 5000 und Jesus Abendmahl mit seinen Jüngern.

 

Diese schöne Stimmung ließ anschließend alle noch eine Weile bei einem Glas Wein zusammen bleiben.

Das ürsprüngliche Ostereisuchen für die Kleinen musste leider aufgrund des Wetters ausfallen. Deswegen bekamen die Kinder ihre Ostereier von den ehemaligen Konfirmanden überreicht.

Osterbasteln des Kinderbibeltreffs

Über zwanzig kleine Bastler haben sich im Kinderbibeltreff getroffen, um ihre Osterdekration mit Nadel und Faden herzustellen. Außerdem bemalten sie kleine Holzhäschen, die nun freundlich lächelnd die Osterzeit der Familien begleiten.

 

Das Kinderbibeltreffteam erzählte mit Symbolen die Leidengeschichte Jesu von seinem Einzug in Jerusalem bis zu seiner Kreuzigung.

Gemeinsamer Mittagstisch

Am Sonntag, 6. März folgten über 30 Gemeindemitglieder der Einladung zum ersten gemeinsamen Mittagstisch.

Ein nettes Ambiente erwartete die Gäste im Gemeindezentrum Losheim. Dort servierte das Team ein gelungens 3 Gänge Menü, das mit einer Kressesuppe eröffnet wurde. Zum Hauptgang reichten die Köchinnen Putenschnitzel in einer Senf-Schmand-Sahne-Soße mit selbstgeschabten Spätzle und Salat. Den Abschluss bildete eine dreifarbige Quarkcreme mit einem Himbeermuffin. Aufgrund der Empfehlung von Herrn Dieter Finkler hatte der Hauptgang auch die richtige Weinbegleitung.

Das Kochteam freut sich auf eine Wiederholung im Sommer!

Ihren 19. Geburtstag feierte Presbyterin Judith Sudahl mit der Gemeinde und freute sich über ihren Geburtstagskuchen.

Februar 2016

Waderner Narren stürmtendas Evangelische Gemeindehaus ….

...und sorgten für einen voll besetzten Saal. Gemeinsam hatten die Katholische Frauengemeinschaft und die Seniorenkreise der evangelischen Gemeinde zu einem geselligen Faschingstreiben eingeladen.

Altbewährte Waderner Büttenrednerinnen und Büttenredner unterhielten ihr Publikum mit schwungvollen Vorträgen, musikalisch unterstützt durch Ursula Scheiber und dem eben erst aus der Taufe gehobenen Chor „Katheva“.

Bei einem zünftigen „Zillerthaler“ Sitztanz mit Ingeborg Henke konnten einige Kalorien des leckeren Faschingsgebäcks der Bäckerei Molter wieder ab

trainiert werden, der Rest erledigte sich durch anstrengendes Lachmuskeltraining. Rundum ein gelungener Nachmittag, der für das kommende Jahr im katholischen Pfarrsaal geplant ist.

Ökumene, die Spaß macht! (im wahrsten Sinne des Wortes!)

Januar 2016

Neujahrsempfang der Senioren

Einen kurzweiligen Nachmittag verbrachten die Seniorinnen und Senioren unserer Kirchengemeinde im Gemeindezentrum in Losheim. Mit musikalischer Unterstützung durch Frau Ulla Scheiber begrüßten die Gäste das neue Jahr. 2016 steht unter dem Motto: "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seinen Mutter tröstet" (Jesaja 66,13).

Taschenlampengottesdienst

24 Kinder traffen sich im Januar ausnahmsweise zum Kinderbibeltreff  um 17 Uhr im Gemeindezentrum in Losheim. Dort erwartete sie ein Taschenlampengottesdienst, in dem die Geschichte von Esau und Jakob mit allen Sinnen erfahren werden konnte. Mit ihren Taschenlampen erkundeten die Kinder das abgedunkelte Gemeindezentrum und begeisterten sich für die Geschichte der beiden alttestamentlichen Brüder.