März 2019

KiBiTreff: Alles über Slowenien

Auch der Kinderbibeltreff hat sich mit Slowenien beschäftigt, genauso wie die Frauen vom Weltgebetstag. Wo liegt das Land? Wie sieht es auf der Landkarte aus? Was isst man dort so? Die Kinder des KiBiTreffs durften sich über das leckere Essen von Anke freuen, die wie immer ein super leckeres Essen zubereitet hatte. Im heutigen Gottesdiesnt wurden die Bilder der Kinder vorgestellt und jeder Gottesdienstbesucher bekam eine Saatkugel für Bienen mit, die von den Kindern hergestellt wurden

Weltgebetstag der Frauen 2019

Fotos: Olga Walter

„Kommt, alles ist bereit!“(Luk., 14) – so das Motto des diesjährigen Weltgebetstag.

Einen schönen Abend verbrachten die Frauen bei diesjährigem Weltgebetstag im Gemeindehaus in Wadern. Slowenisch wurden die Gäste bekocht. Es gab Smetanore murke (Gurke mit Buttermich), Bosman (Hochzeitsbrot), Bograz (Gulaschsuppe), Pehtra nova Potica (Potica mit Estragonfüllung) und Fisola Juha (Bohnensuppe).

Wir sagen sagen DANKE an alle Helfer und freuen uns auf den nächsten Weltgebetstag 2020 aus Zimbabwe

Traditionelles Heringsessen

Fotos: Olga Walter

Die Bilder sprechen für sich - es war soooo lecker und DANK aller Helfer war es ein voller Erfolg!

Februar 2019

Bach mit Geige und Oud - Europa und der Orient finden musikalisch zueinander

Am vergangenen Samstag, 23. Februar, erlebten die rund 60 Besucher in der

evangelischen Kirche in Wadern ein kleines Fest der Kulturen. In Zusammenarbeit

mit dem Arbeitskreis interkulturelle Begegnung und der katholischen Kirche

hatte unsere Kirchengemeinde zu einem besonderen Konzert eingeladen. Zu Gast

waren Amine Othmane (Oud), die Geigerin Tamara Meschwelischwilli sowie die in

Stuttgart lebende Autorin Maria Tramountani und Yazine Othmane. Die Klänge des

ursprünglich aus Persien stammenden Saiteninstruments entführten die Zuhörer in

den Irak, nach Syrien und Nordafrika. Gemeinsam mit der Virtuosin Tamara

Meschwelischwilli ergab sich eine ganz neue Klangkombination, die Europa mit

dem Orient verband. Zwischendurch lasen Maria Tramountani und Yazine Othmane

teilweise in Originalsprache einen syrisch-deutschen Briefwechsel, der einen

kleinen Eindruck von den Lebensumständen in Damaskus lieferte. Nach dem Konzert

war noch Gelegenheit, bei einem kleinen Empfang miteinander ins Gespräch zu

kommen, was etliche Gäste wahrgenommen haben.

Wir bedanken uns herzlich bei den Künstlerin und freuen uns auf das nächste musikalische Highlight: am 23. März gastieren mit Gabriele Kortas-Zens und Juri Dadiani zwei Künstler, die uns ab 19.30 Uhr mit Klavier und Gesang in den Frühling einstimmen. Auch hierzu laden wir herzlich ein!

Foto: Andreas Reinhold

Eindrücke vom Mitarbeiterdankabend

Fotos: Olga Walter

Singen für und mit der Lebenshilfe

 

Fotos: Christian Friess

 

Am Samstag, den 9. Februar war unser Gospel-Pop-Project zu Gast bei derLebenshilfe im evangelischen Gemeindezentrum in Losheim. Die Musiker_innenfreuten sich über etwa 60 Besucher_innen, die nicht nur ihrem bisher erarbeiteten Repertoire lauschten, sondern auch kräftig mitsangen. In denfrühen Abend hinein startete GPP mit „Somebody’s Knocking At Your Door“,gefolgt von den beiden modernen Gospels „Open The Eyes“ und „Help Me Lord“. ImAnschluss gab es „Hymn“ von Barcley James Harvest und „We Will Sing“. DenAbschluss bildete „Now The Day Is Over“, ein Stück des Barbershop-Projects.Zwischen den Songs wurde gemeinsam gesungen, von Reinhard Mey („Über denWolken“) über Costa Cordalis („Anita“) bis Drafi Deutscher („Weine nicht wennder Regen fällt“) waren echte Schlager dabei. Von Anfang an herrschte einesuper Stimmung und so wurde es ein kurzweiliges Gastspiel. Als Dankeschönerhielten Chor und Combo eine kleine Stoffeselin, die natürlich sofort zumMaskottchen erklärt wurde. Ein Name war auch schnell gefunden: „CHORinna“.

Der Dank geht an Viviane und ihren Gästen für die tolle Aufnahme.

Hoffentlich war es nicht das letzte Mal, dass GPP für und mit der Lebenshilfe

gesungen hat.

Januar 2019

Junge Musiker gastierten in der Waderner Kirche

Foto: Andreas Reinhold

 

Das Programm war abwechslungsreich, sowohl was die Stücke als auch die

Instrumente anging: Beim Klassik-Benefiz-Konzert am vergangenen Sonntag in der

Waderner Kirche bekamen die Besucher Musik von der Klassik bis zur Moderne

geboten und durften dabei den Klängen von Querflöten und Mandoline ebenso

lauschen wie dem Gesang mit Klavier- bzw. Gitarrenbegleitung.

Eingeladen hatten neben der Kirchengemeinde der Lions Club Saarschleife in

Kooperation mit dem Verein Live Music Now, der auf die Initiative von Yehudin

Menuhin zurückgeht und ausgesuchte, junge, begabte Künstler der Musikschule

Saar mit einem Stipendiat in ihrer musikalischen Karriere unterstützt. Darüber

hinaus hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, Musik an ungewöhnliche Orte

zu jenen Menschen zu bringen, denen aufgrund ihrer persönlichen Situation ein

Konzertbesuch nicht möglich ist.

Der Nachmittag wurde durch das Querflöten-Duo „Saphir“ eröffnet. Werke von

Friedrich Kuhlau, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart erfüllten

den Kirchsaal, auch Stücke von Gabriel Fauré und Francois Borne waren zu hören.

Der ausgezeichnete Vortrag von Angelina Flohr und Sonja Dörner wurde zurecht

mit reichlich Applaus bedacht.

Es folgte ein außergewöhnlicher Part durch Charlotte Kaiser, die den

Zuhörern einen Einblick in die Musikwelt der Mandoline ermöglichte. Waren eine

Sonate in g Moll eines unbekannten Komponisten aus dem 18. Jahrhundert und ein

Stück von Raffaele Calace noch der Klassik verpflichtet, stellte die junge

Künstlerin durch ihr intensives Spiel auf beeindruckende Weise eine moderne

Komposition des 2003 verstorbenen Komponisten Yasuo Kuwahara vor. Auch sie

erntete reichhaltigen Applaus.

Den Abschluss bildeten Elisa Wehrle (Gesang) und Rick-Henry Ginkel (Klavier,

Gitarre), die zunächst Werke von Johannes Brahms und Franz Schubert darboten,

sodann aber die Gäste mit eigenen Kompositionen überraschten. Auch hier wurde

die Virtuosität und die Vielfältigkeit der Protagonisten deutlich und mit viel

Applaus bedacht.

Im Anschluss hatten die Besucher noch Gelegenheit, bei einem kleinen Empfang

in der Sakristei mit den Künstlern und untereinander ins Gespräch zu kommen.

So blicken wir dankbar auf einen besonderen musikalischen Abend zurück, der uns durch Pia Felder und Dieter Finkler auch die Arbeit der Vereine Live Musik Now und Lions Club Saarschleife nahe- und für ihr soziales Engagement über 500,00 € einbrachte. Das einzigartige Ambiente der Waderner Kirche unterstrich die Vorträge und machte Lust auf ein weiteres Konzert, dessen Planung in Kürze beginnen soll.